Das Lied der Lieder im Buch der Bücher – Backnanger Bibel-Brücken zum Hohelied

Bibeln im Bücherregal

Die Backnanger Bibel-Brücken (BBB) 2018 beginnen. In diesem Jahr geht es um ein Buch, das so großen Einfluss auf die Künste ausübte wie sonst nur das Buch Ijob (Hiob). In vielen Gemeinden ist jedoch noch nie darüber gesprochen oder gepredigt worden. Thema ist das Hohelied, das auch als das Lied der Lieder bezeichnet wird – „Zwischen dir und mir“. Es lohnt sich daher sicherlich, zu den drei Bibelabenden zu kommen.

Selbst der Atheist Bert Brecht antwortete auf die Frage nach seinem Lieblingsbuch: „Sie werden lachen: die Bibel“. Ziel der Backnanger Bibel-Brücken ist es, dieses Buch besser kennen zu lernen und in ihm verborgene Schätze zu heben. Die Backnanger Bibel-Brücken wollen Brücken von der Bibel zum Alltag, Brücken zwischen Gott und Menschen, Brücken zwischen Konfessionen sowie Brücken zwischen Menschen bauen. Die Backnanger ökumenischen Bibelabende sollen helfen, Hintergründe und Zusammenhänge besser zu verstehen sowie geistliche Impulse zu erhalten. Ein anderer wichtiger Aspekt ist, dass sich Menschen verschiedener Konfession begegnen, besser kennen lernen und so Vorurteile abgebaut werden. Das ist eines der Ziele der ACK Backnang, der Arbeits­gemeinschaft christlicher Kirchen als Veranstalter. Ihr gehören die Methodisten (EmK, Zionskirche), die Baptisten (Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde, Friedens­kirche), die Mennonitengemeinde (in Sachsenweiler), die Neuapostolische Kirche (in der Sulzbacher Straße), die Biblische Gemeinde (Am Schillerplatz) sowie die evangelische und die katholischen Gesamt­kirchen­gemeinde an.

  • Den Auftakt bilden am kommenden Sonntag, den 25.2.2018 die ökumenischen Kanzeltausch-Gottesdienste in den Backnanger Kirchen.
  • Kreative Zugänge zum Hohelied eröffnet am kommenden Montag, dem 26. Februar um 20:00 Uhr in der Zionskirche (EmK) in der Albertstraße 9 Dr. Katrin Brockmöller; sie ist Geschäftsführende Direktorin des Katholischen Bibelwerks.
  • Am Mittwoch, dem 7. März zeigt Prof. Dr. Ulrich Beuttler um 20:00 Uhr in der Biblischen Gemeinde Am Schillerplatz 6 Auslegungsmöglichkeiten des Hohelieds seit den Kirchenvätern auf; er ist Pfarrer der evangelischen Markuskirchengemeinde in Backnang.
  • Am Donnerstag, dem 15. März geht es um 20 Uhr in der Neuapostolischen Kirche in der Sulzbacher Straße 76 schließlich um eine neutestamentliche Referenz: „Die Liebe hört niemals auf“. Ulrich Roock, Pastor der Biblischen Gemeinde Backnang, erschließt das „Hohelied der Liebe“ aus dem ersten Korintherbrief.

Nach der Eröffnung wird der jeweilige Referent Hintergrundwissen vermitteln und geistliche Impulse geben. Darauf folgt der Austausch der Teilnehmenden an den Tischen. Das offizielle Ende ist um 21:30 Uhr. Daran schließt sich für diejenige, welche es wollen, ein gemütliches Beisammensein an.

Am Anfang der ökumenischen Veranstaltungsreihe stehen Kanzeltausch-Gottesdienste am kommenden Sonntag. Dabei bleiben Gemeinde und Liturgen in ihrer Kirche und bekommen Besuch von einem Gast einer anderen Konfession, der die Predigt hält. Auch das soll dazu dienen, andere Konfessionen besser kennen zu lernen. Die Gottesdienste finden zu den üblichen Zeiten statt. Alle sind eingeladen, Suchende wie Gefundene, egal ob Anfänger oder Fortgeschrittene. (Klaus Herberts)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.