Klaus Herberts ist Kirchen-Vorsitzender

Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen wählt neuen Vorstand

Die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (ACK) in Backnang wählte einen neuen Vorstand. Zum Vorsitzenden wurde Diözesanrat Klaus Herberts von der katholischen Gesamtkirchengemeinde gewählt. Zweiter Mann ist turnusgemäß Dekan Wilfried Braun von der Evangelischen Gesamtkirchengemeinde. Zum Schriftführer wurde Hirte und Vorsteher Armin Klöpfer gewählt, sein Vertreter ist Evangelist Dr. Jan Späth, beide von der Neuapostolischen Kirche (NAK). Um die Finanzen kümmert sich weiterhin Pastor Alexander von Wascinski (Evangelisch-methodistische Kirche).

Klaus Herberts ist Mitbegründer der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen und hatte das Amt bereits in der Vergangenheit inne. Sein Ziel ist, die Gemeinschaft auch angesichts von Umbruchsituationen in manchen Gemeinden weiter zu stärken. Außerdem ist ihm wichtig, dass die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (ACK) in der Stadt und in die Gesellschaft hinein wirkt. So initiierte er beispielsweise die Gedenkveranstaltungen zur Reichspogromnacht am 9. November 2018 und zum 75. Jahrestag des Kriegsendes am 8. Mai 2020 sowie den Gottesdienst „in der Murr“ zum Jubiläum der Städtepartnerschaft mit Annonay und der urkundlichen Erwähnung Backnangs.

Das Bild zeigt die Mitgliederversammlung der ACK in Backnang.
ACK-Vorsitzender Klaus Herberts (vorne Mitte) eingerahmt vom 2. Mann Wilfried Braun (rechts) und seinem Vorgänger, Viktor Petkau (links) im Kreise der ACK-Versammlung; von hinten links: Ulrich Roock, Manuela Duboc, Wolfgang Beck; Jan Späth, Rita Heller, Daniel Jaros; Ulrike Häußermann, Angelika Schildknecht, Alexander von Wascinski; Siegbert Gruber, Thomas Holl, Armin Klöpfer, Dr. Claudia Ax, Barbara Luithardt; Rolf Idler, Kunibert Klitzke, Renate Girlich-Bubeck, Birgit Steinhäußer; die alten und neuen Vorsitzenden Viktor Petkau, Klaus Herberts und Wilfried Braun. Foto: Philipp Kadereit.

Die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in Backnang wurde 1996 mit dem Ziel gegründet, Vorurteile und Missverständnisse zwischen den Konfessionen abzubauen, den Gedanken der Einheit der Christen zu fördern sowie die christlichen Kirchen gegenüber Dritten – insbesondere gegenüber der Stadtverwaltung und in der Stadt – zu vertreten. Sie fördert das gegenseitige Kennenlernen und organisiert gemeinsame Veranstaltungen, von denen der Straßenfestgottesdienst die bekannteste sein dürfte. Aber auch der Gottesdienst für verstorbene Kinder im Dezember, Themenabende, der Kanzeltausch sowie die Backnanger Bibel-Brücken sind ein festes Angebot.

Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in Backnang sind die Biblische Gemeinde, die Evangelisch-freikirchliche Gemeinde (Baptisten), die Evangelisch-methodistische Kirche (EmK), die Evangelische Gesamtkirchengemeinde, die Mennonitengemeinde, die Neuapostolische Kirchengemeinde (NAK) sowie die römisch-katholische Gesamtkirchengemeinde. Die Mitgliedschaft der griechisch-orthodoxen Kirche ruht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.