Ökumenischer Regenbogen ist nun komplett

ACK Backnang, Aufnahmefeier der Biblischen Gemeinde 03.12.2017

Foto: Michael Bösche

Die Biblische Gemeinde e.V. in Backnang ist nun Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Backnang.

BACKNANG (klh). Die Biblische Gemeinde Backnang gehört nun zur Ökumene-Familie. Mit Wirkung zum Ersten Advent, mit dem auch das neue Kirchenjahr begann, wurde sie in die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (ACK) in Backnang aufgenommen. In der gut besuchten Feier in der Biblischen Gemeinde am Schillerplatz hieß Klaus Herberts, Zweiter Vorsitzender der ACK, die Menschen in der Biblischen Gemeinde in der ökumenischen Gemeinschaft willkommen. „Wir sind sehr froh, dass wir als kleine Backnanger Gemeinde Teil der ACK werden dürfen“, sagte Pastor Ulrich Roock zu Beginn des Aufnahme-Gottesdienstes. Er war sich mit der Festgemeinde einig, dass die Einheit der Christen wichtig sei, wie es Jesus Christus bereits im Johannesevangelium erbittet: dass alle Glaubenden eins seien.

In seiner Predigt verwies Klaus Herberts auf das Pfingstereignis in der Apostelgeschichte: Äußerst unterschiedliche Menschen aus den verschiedensten Völkern und Kulturen verstehen sich dank Gottes gutem Geist. Dann sollten Grenzen in den Köpfen zwischen den Konfessionen heute erst recht überwindbar sein. Gottes Welt sei bunt. Vielfalt – auch geistliche – sei keine Bedrohung, sondern eine Bereicherung. Ferner wies er darauf hin, dass die charismatisch geprägte Biblische Gemeinde eine Leerstelle in der Backnanger Ökumene besetze. Nun sei der Regenbogen komplett. Pastor Roock stellte fest, Einheit in der ACK bedeute nicht, dass eine Kirche ihre Identität verliere, sondern dass man sich gegenseitig bereichere.

Grundlage für die Aufnahme waren die jahrelangen guten ökumenischen Kontakte von Ulrich Roock. Nach intensiven Gesprächen, Beratungen und Kennenlerntreffen war nun für die Gemeinde und die ACK die Zeit reif für die Aufnahme in die ökumenische Familie. Der ACK Backnang gehören jetzt die Evangelisch-methodistische Kirche (EmK), die Baptisten (Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde), die Mennonitengemeinde, die Neuapostolische Kirche (NAK, beratend), die Biblische Gemeinde sowie die Evangelische und die katholische Gesamtkirchengemeinde an. Die Mitgliedschaft der Griechisch-orthodoxen Kirche ruht mangels Dialogwillens.

Ziel der ACK ist es, Vorurteile und gegenseitige Missverständnisse auszuräumen. Sie will das gegenseitige Kennenlernen zur Verständigung und Bereicherung fördern. Die gemeinsame Zugehörigkeit zu Jesus Christus zeigt sie durch Begegnungen und gemeinsame Gottesdienste. Außerdem vertritt sie die gemeinsamen Interessen der Backnanger Christen gegenüber der Öffentlichkeit und gegenüber der Stadt.

Klaus Herberts ermunterte zu vielen weiteren Begegnungen, die für Bewegung in den Einstellungen sorgten. Er machte Mut, sich auch heute vom Geist Gottes leiten zu lassen, der für Bewegung und Verstehen sorge und Vorurteile abbaue.

Klaus Herberts


Foto:

Die Vertreter der Biblischen Gemeinde (v. l. n. r.) Ulrich Roock (Pastor), Barbara Luithardt (Diakonin) sowie kniend Christoph Feix (stellvertretender Vorsitzender) und Markus Kübler im Kreise der Ökumene-Vertreter (v. r. n. l.) Kunibert Klitzke (Baptisten), Armin Klöpfer, Rolf Idler, Jan Späth (alle NAK), Margit Rack (evangelischer Matthäus-KGR) und Klaus Herberts (ACK).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .