„Judas“ – Theatermonolog mit Austausch am 9. Oktober 2021

„Kein Kreuzestod – würden Sie das wollen?“

Corona-verschoben lädt die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen Backnang (ACK) im Oktober dazu ein, sich mit Judas Iskariot auseinanderzusetzen. Am Samstag, 9. Oktober wird um 19:30 Uhr in der Backnanger Christkönigskirche (Seelacher Weg 33) „Judas“ von Lot Vekemans aufgeführt. Inszeniert und gespielt wird das Stück von Knut Landsgesell.
Der Name Judas steht für Verrat und ist ausschließlich negativ besetzt. „Doch in unserem Rechtswesen gilt der Grundsatz, dass beide Seiten zu hören sind, auch der Beschuldigte“, so der ACK-Vorsitzende Klaus Herberts. Daher biete die ACK Backnang die Möglichkeit, auch Judas anzuhören. Die niederländische Schriftstellerin – und mit ihr Knut Landsgesell – versetzt sich in die Situation von Judas. Sie stellt Überlegungen zum Tod Jesu an und vor. Wie kam es dazu? Hätte es eine Alternative gegeben? Was wäre, wenn Judas Jesus nicht verraten hätte? „Kein Kreuzestod – würden Sie das wollen?“ Oder war es die Hoffnung, der Messias möge die Menschen zum Aufstand gegen die römische Besatzung führen?
Der Darsteller Knut Landsgesell fragt sich, ob Judas sein Publikum dahin führen wolle, wo es eigentlich nicht so gerne sei: zum Judas in sich selbst? Die niederländische Schriftstellerin Lot Vekemans skizziert eine ambivalente Persönlichkeit christlicher Glaubenslehre und versucht zumindest eine ungewohnte, differenzierte Sichtweise auf diese mythische Figur zu werfen.
Das Stück versucht, Judas‘ Motive und Ziele freizulegen. Es wirft viele Fragen auf, gibt aber keine eindeutigen Antworten. Denn die Zuschauer sollen sich selbst mit der Sichtweise auf Judas beschäftigen. Wer möchte, kann dazu zum anschließenden Gespräch mit Theologen verschiedener Kirchen bleiben und sich über seine Fragen und Gedanken mit anderen austauschen.
Karten mit freier Platzwahl zum Preis von je 10 € (für Familien, junge Menschen, Menschen mit wenig Geld ermäßigt 8 €) gibt es noch beim Backnanger C-Treff in der Eduard-Breuninger-Straße. Restkarten sind für 12 bzw. 10 € an der Abendkasse erhältlich.
Für den Besuch gelten die 3G-Regeln (geimpft, genesen oder getestet). Einlass ist, um die Coronaregeln umsetzen zu können, von 19:00 Uhr bis 19:20 (!) Uhr.
Die Veranstaltung findet im Rahmen des 25jährigen Jubiläums der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in Backnang (ACK) statt.

Foto: Jörg Fiedler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.