Wort zu Sonntag 18.09.2021

Alle sollen eins sein!

Im Abschiedsgebet im Johannesevangelium betet Jesus Christus für alle, die an ihn glauben: „Alle sollen eins sein“ (Joh 17,20a ökumenische Einheitsübersetzung 1980).
Betrachtet man dagegen die Realität, so ist sie ein eklatanter Verstoß gegen den Auftrag Jesu zur Einheit, ein „Skandalon“, ein „Ärgernis“.
Um an der Einheit der Christinnen und Christen (in Vielfalt) zu arbeiten, wurde vor 25 Jahren die ACK Backnang, die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen, gegründet. Am Sonntag in einer Woche begeht sie dieses Jubiläum.
„Die Mitglieder der ACK glauben an Jesus Christus als das Haupt der Kirche und den Herrn der Welt. Ihre Grundlage ist das Wort Gottes, wie es die Heilige Schrift bezeugt. Sie erkennen das Glaubensbekenntnis von Nicäa-Konstantinopel (381) als Auslegung der Heiligen Schrift an“, so heißt es in der Satzung.
Die Ziele der ACK sind, gemeinsam Gott zu bezeugen, Vorurteile abzubauen, einander besser kennen zu lernen, Toleranz und Verständnis füreinander zu fördern sowie die gemeinsamen Interessen der Christinnen und Christen zu vertreten.
In Sachsenweiler steht bei der Grundschule, wo die Mennonitengemeinde im Sommer immer wieder Gottesdienst feierte, ein Baum. Der Stamm dieses Baumes verzweigt sich in Bodennähe in sieben Stämme und kräftige Äste. Für mich kann das ein Symbol für die Backnanger ACK sein. Sieben Stämme, die in verschiedene Richtungen ragen, aber eine gemeinsame Basis und Wurzel haben. Die Früchte sind an allen Ästen die gleichen. So gibt es auch in Backnang sieben Konfessionen, die der ACK angehören und für verschiedene Glaubensrichtungen stehen. Doch die Wurzel ist allen sieben gemein: Gott. Und die Früchte an den verschiedenen Stämmen unterscheiden sich so, wie sie sich auch an ein und demselben Stamm unterscheiden. Bei diesem Baum ist es so, dass er ganz unten, an der Basis, noch eins ist, dann erst, nach oben hin, sich verzweigt.
Ökumene gedeiht oftmals unten, an der Basis, bei Ihnen und mir. Pflegen wir sie alle gemeinsam. „An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen“ (Matthäus 7,16).

Klaus Herberts ist Mitgründer und Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in Backnang


„Judas“ – Theatermonolog mit Austausch am 9. Oktober 2021

„Kein Kreuzestod – würden Sie das wollen?“

Corona-verschoben lädt die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen Backnang (ACK) im Oktober dazu ein, sich mit Judas Iskariot auseinanderzusetzen. Am Samstag, 9. Oktober wird um 19:30 Uhr in der Backnanger Christkönigskirche (Seelacher Weg 33) „Judas“ von Lot Vekemans aufgeführt. Inszeniert und gespielt wird das Stück von Knut Landsgesell.
Der Name Judas steht für Verrat und ist ausschließlich negativ besetzt. „Doch in unserem Rechtswesen gilt der Grundsatz, dass beide Seiten zu hören sind, auch der Beschuldigte“, so der ACK-Vorsitzende Klaus Herberts. Daher biete die ACK Backnang die Möglichkeit, auch Judas anzuhören. Die niederländische Schriftstellerin – und mit ihr Knut Landsgesell – versetzt sich in die Situation von Judas. Sie stellt Überlegungen zum Tod Jesu an und vor. Wie kam es dazu? Hätte es eine Alternative gegeben? Was wäre, wenn Judas Jesus nicht verraten hätte? „Kein Kreuzestod – würden Sie das wollen?“ Oder war es die Hoffnung, der Messias möge die Menschen zum Aufstand gegen die römische Besatzung führen?
Der Darsteller Knut Landsgesell fragt sich, ob Judas sein Publikum dahin führen wolle, wo es eigentlich nicht so gerne sei: zum Judas in sich selbst? Die niederländische Schriftstellerin Lot Vekemans skizziert eine ambivalente Persönlichkeit christlicher Glaubenslehre und versucht zumindest eine ungewohnte, differenzierte Sichtweise auf diese mythische Figur zu werfen.
Das Stück versucht, Judas‘ Motive und Ziele freizulegen. Es wirft viele Fragen auf, gibt aber keine eindeutigen Antworten. Denn die Zuschauer sollen sich selbst mit der Sichtweise auf Judas beschäftigen. Wer möchte, kann dazu zum anschließenden Gespräch mit Theologen verschiedener Kirchen bleiben und sich über seine Fragen und Gedanken mit anderen austauschen.
Karten mit freier Platzwahl zum Preis von je 10 € (für Familien, junge Menschen, Menschen mit wenig Geld ermäßigt 8 €) gibt es noch beim Backnanger C-Treff in der Eduard-Breuninger-Straße. Restkarten sind für 12 bzw. 10 € an der Abendkasse erhältlich.
Für den Besuch gelten die 3G-Regeln (geimpft, genesen oder getestet). Einlass ist, um die Coronaregeln umsetzen zu können, von 19:00 Uhr bis 19:20 (!) Uhr.
Die Veranstaltung findet im Rahmen des 25jährigen Jubiläums der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in Backnang (ACK) statt.

Foto: Jörg Fiedler

Nachruf

Trauer um Birgit Steinhäußer
„Gott hilft uns nicht immer am Leiden vorbei, aber er hilft uns hindurch.“ (J. A. Bengel)
Die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen Backnang trauert um Birgit Steinhäußer, die nach schwerer Krankheit viel zu früh am
16. Mai 2021 verstorben ist. Viele Jahre war Birgit Steinhäußer aus der Matthäuskirchengemeinde als Delegierte bzw. stellvertretende Delegierte der evangelischen Gesamtkirchengemeinde tätig.
Ihr offenes Wort bereicherte die Delegiertenversammlung.
Die Zeltkirche war für sie eine Sternstunde. Im Gegensatz zu anderen legte die Diakonin auf ihren Titel bescheiden und evangeliumsgemäß keinen Wert. Dankbar blicken wir auf die gemeinsamen Jahre zurück.
Das Mitgefühl der Delegierten gilt ihren (teils noch minderjährigen) Kindern und ihrem Ehemann.

8. Mai: 76 Jahre Kriegsende | ACK lädt zum Friedensgebet zuhause ein

Am 8. Mai 1945 ging für Deutschland der Zweite Weltkrieg zu Ende. In Westdeutschland dürfen Menschen seit 76 Jahren in (zumindest äußerem) Frieden leben – so lange, wie in keinem der letzten Jahrhunderte. Daran gedenken und erinnern, dafür danken und für den Frieden beten, das will eine Veranstaltung der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (ACK) Backnang. Sie soll nun, falls das dann möglich sein wird, um ein weiteres Jahr auf Samstag, den 7. Mai 2022 verschoben werden. Die ACK hofft, dass der Zeitzeuge Ewald Tränkle dann noch als Mitwirkender zur Verfügung steht. Um das wichtige Gedenken und Danken nicht wieder gänzlich ausfallen zu lassen, hat sich ein Arbeitskreis der ACK eine Alternative überlegt.

Weiterlesen

Gedenken an das Kriegsende vor 76 Jahren in veränderter Form

Die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (ACK) Backnang lädt ein zum Gedenken an das Kriegsende vor 76 Jahren am kommenden Samstag, dem 8. Mai. Um 18 Uhr läuten die Backnanger Glocken zum Gebet – zuhause, online oder im Freien. Den Handzettel mit dem Ablauf und Gebet finden Sie hier.

Download “Hausgebet zu 76 Jahre Kriegsende am 8. Mai 2021” ACK-2021-05-08-Hausgebet-76-Jahre-Kriegsende-8.-Mai-Handzettel-www.pdf – 247-mal heruntergeladen – 345 kB

Gedenken an Corona-Opfer | ACK greift Steinmeiers Initiative am Sonntag auf

Am kommenden Sonntag wird in den Gottesdiensten der Mitgliedskirchen der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (ACK) Backnang der Corona-Opfer gedacht.
Anstoß dazu war die Ankündigung von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, am 18. April der Coronatoten zu gedenken. „Wir zeigen unser Mitgefühl mit denen, die einsam sterben und denen, die um sie trauern. Wir trauern mit ihnen und wollen zeigen, wir stehen zusammen – gerade in diesen dunklen Zeiten. Dafür steht das Licht, das uns den Weg in hellere Tage weist.“ Josef Klein-Schwartz aus der katholischen Seelsorgeeinheit regte an, das Gedenken auch vor Ort spürbar nach Backnang zu holen.

Weiterlesen

Absage der Backnanger Bibel-Brücken 2021

Aufgrund der Corona-Situation und der negativen Perspektive für das 1. Quartal werden die Backnanger Bibel-Brücken (BBB) 2021 zum Deuteronomium abgesagt.
Ziel der ökumenischen Bibelabende ist nicht nur, Brücken von der Bibel zum Alltag zu bauen, sondern auch Brücken zwischen Konfessionen sowie Brücken zwischen Menschen. Das ist angesichts des Corona-Risikos aus Sicht des Vorbereitungsteams nicht sinnvoll möglich bzw. verantwortbar.
Das Vorbereitungsteam ist sich einig, dass auch ein Online-Treffen den Begegnungsaspekt nicht ersetzen kann.

Nicht von der Absage betroffen sind die Kanzeltausch-Gottesdienste am 28.02.2021 sowie „Judas“ am 21.03.2021.

Blaue Stunde als Livestream am 8. Mai

Die Reihe der Kirchenkonzerte in den Katholischen Kirchen in Backnang geht weiter, wenn auch nur als Livestream auf Youtube. Am 8. Mai spielt Reiner Schulte in der Christkönigskirche eine „Musik zur Blauen Stunde“. Das Konzert beginnt, wie die Blaue Stunde, mit Sonnenuntergang um 20.51 Uhr und dauert bis 21.28 Uhr. Der Livestream auf Youtube startet bereits 5 Minuten vor dem Konzert. Der Link zum Konzert ist auf http://www.katholisch-backnang.de zu finden.

Weiterlesen