ACK Backnang

  • Den Glauben ins Gespräch bringen

    Klaus Herberts
    22. November 2022

    ACK-Themenabend am 18.11.2022 – Rückblick

    Wie kann es gelingen, mit unseren Mitmenschen ins Gespräch zu kommen und dabei auch geistliche Gedanken und unseren Glauben an Gott einfließen zu lassen? Ist das Reden darüber etwa nur den „Experten“ vorbehalten? Der Begriff „Messe“ bedeutet Sendung: Jede/r – auch Nicht-Katholik/inn/en 😉 – sei gesandt, die Frohe Botschaft durch Worte und Taten zu verkünden, so ACK-Vorsitzender Klaus Herberts in seiner Einführung.

    Der Referent, Rainer Brose aus Stuttgart, der seit vielen Jahren in Deutschland und Afrika unterwegs ist, um das Evangelium zu predigen und andere zu schulen, regte an, mittels Geschichten wie derjenigen vom so genannten „Verlorenen Sohn“ ins Gespräch zu kommen.

    Die besten Impulse kamen von den Teilnehmenden selbst, die sich in zwei Runden austauschten.

  • Den Glauben ins Gespräch bringen
    Familie – Freunde – Bekannte – DU

    Klaus Herberts
    9. August 2022

    ACK-Themenabend am 18.11.2022

  • Christliche Kirchen beim TSG-Jubiläum

    Klaus Herberts
    25. Juli 2022

    ACK unterstützt Geflüchtete aus der Ukraine

    BACKNANG. Kirche und Sport – das muss keine Konkurrenz sein. Beide können sich gegenseitig unterstützen. Ein Beispiel dafür ist die Scheckübergabe der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in Backnang (ACK) an die TSG Backnang 1846 bei deren 175jährigem Jubiläum.
    Die ACK bietet die Straßenfest-Gottesdienste an. Das Thema des diesjährigen Jubiläums-Gottesdienstes lautete „Leben teilen“. Die Kollekte kam dabei aus der Ukraine Geflüchteten in Backnang zugute. Eine Hälfte ging an die Paulinenpflege, die andere an die TSG. Für geflüchtete Menschen aus der Ukraine hat sie ihre Angebote geöffnet. Bis Jahresende müssen Geflüchtete keinen Mitgliedsbeitrag bezahlen. Die Angebote der TSG 1846 werden gerne angenommen. Die ACK unterstützt mit der Gabe der Gottesdienstteilnehmenden diese Arbeit der TSG.
    ACK-Vorsitzender Klaus Herberts war sich mit dem TSG-Vorsitzenden Rainer Mögle einig, dass beide Organisationen das Ziel hätten, Menschen zu dienen und positiv in die Gesellschaft hineinzuwirken. Integration und die Förderung eines guten Miteinanders sei ein Beispiel dafür.
    Der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen gehören die Baptisten (Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde), die Biblische Gemeinde, die Mennoniten, die Methodisten (EmK), die Neuapostolische Kirche (NAK), die evangelische und die katholische Gesamtkirchengemeinde an. Die Mitgliedschaft der griechisch-orthodoxen Gemeinde ruht bedauerlicherweise. Ziel der ACK ist es, das gegenseitige Kennenlernen und Verständnis zu fördern. Den ACK-Mitgliedsgemeinden ist es wichtig, den gemeinsamen Glauben an Jesus Christus in den Mittelpunkt zu stellen. Gemäß Satzung vertritt die ACK Backnang die christlichen Kirchen in der Öffentlichkeit.

    TSG-Vorsitzender Rainer Mögle (links) empfängt den symbolischen Scheck von ACK-Schatzmeister Armin Klöpfer (rechts) sowie dem
    ACK-Vorsitzenden Klaus Herberts.
    Foto: Siegbert Gruber

  • Gelungener Straßenfestgottesdienst auf dem Marktplatz

    Klaus Herberts
    1. Juli 2022

    Bei schönstem Sommerwetter versammelten sich am Sonntagmorgen des Backnanger Straßenfestes viele Menschen auf dem Marktplatz zum Gottesdienst, um den gemeinsam von den verschiedenen Gemeinden der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (ACK) vorbereiteten Gottesdienst zu erleben. Die Vielfalt der vorbereitenden Gruppierungen spiegelte sich auch im Gottesdienst wider. Das Motto „Leben teilen“ wurde durch die verschiedenen Elemente anschaulich und begreifbar gemacht. Die Band des Evangelischen Jungendwerkes um Daniel Kern begleitete den Gottesdienst musikalisch und trug durch, passende Lieder wesentlich zur Atmosphäre bei. Die Theaterwerkstatt der Matthäuskirche (Nicole Huber, Simone Kirschbaum, Nataša Hufen) spielte die Szene einer Begegnung zweier Frauen, bei der die eine Frau der anderen einen Teil ihrer Lasten abnahm. Und Klaus Herberts, 1. Vorsitzender der ACK, ging in seiner Predigt am Beispiel der Emmaus-Jünger darauf ein, wie wichtig und hilfreich es ist, Leben und Zeit, Sorgen, Enttäuschungen, Lasten und Hoffnungen mit anderen Menschen zu teilen und auch an Gott abzugeben. Aufhänger war eine Werbung: „Bei uns teilt man die Zeit. Willkommen im Himmel der Bayern.“ Zum Schluss der Predigt ermutigte er: „Bei uns teilt man das Leben. Willkommen im Himmel der Ba…cknanger/innen!“ Nach dem Fürbittengebet sprachen sich die Gottesdienstbesucher gegenseitig den Friedensgruß zu.
    In Backnang funktioniert die ökumenische Zusammenarbeit vorbildlich. So entstand durch das Zusammenwirken von Rolf Idler (NAK), Renate Girlich-Bubeck (Baptisten), Ulrich Baade (Landeskirche), Wolfgang Beck (Katholiken), Sonja Marquardt-Beier (EmK), Sarah Hermann und Hannah Mayer (Biblische Gemeinde) sowie Klaus Herberts ein großes Ganzes. Für viele war der Gottesdienst ein besonderer Ort der Begegnung und ein mutmachender und inspirierender Start in einen schönen sommerlichen Straßenfestsonntag.

    Ulrich Baade / Klaus Herberts

    Weitere Bilder von Gerd Thomas und Siegbert Gruber finden sie unter diesem Link.

  • Mahnwache Juli

    Klaus Herberts
    29. Juni 2022

    Mahnwache für Frieden aus Anlass des Krieges in der Ukraine am Samstag, 2. Juli, um 12 Uhr am Marktbunnen in Backnang

    Die Gewöhnung an den Krieg in der Ukraine hat eingesetzt. Dennoch ist nicht vergessen, dass durch die kriegerischen Kämpfe den Menschen auf beiden Seiten Schreckliches angetan wird. Daran wollen wir uns nicht gewöhnen und zeigen das gemeinsam in der Mahnwache.
    Auch wenn gesagt wird, der Krieg werde erst beendet, wenn eine Seite besiegt sei. Wenn gesagt wird, zu Waffenstillstands- und Friedensverhandlungen komme es erst, wenn beide Seiten mit ihren Möglichkeiten nicht mehr weiter kommen. Beide Überlegungen haben zur Folge, dass die schrecklichen Zerstörungen im Land und den Körpern und Seelen der Menschen weiter wüten werden. Das wollen wir nicht hinnehmen und fordern jetzt Verhandlungen über einen Waffenstillstand und ein Friedensabkommen. Obwohl wir wissen, dass unsere Forderung zur Zeit unrealistisch erscheint, halten wir daran fest. Denn Krieg ist keine Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln, Krieg zerstört all das, was Politik, Wirtschaft und Gesellschaft für ein gutes Leben aufgebaut haben. Für diese Überzeugung treffen wir uns zur Mahnwache, in der Öffentlichkeit und gemeinsam.

  • Straßenfest – Gottesdienst am Sonntag, 26. Juni 2022.

    Klaus Herberts
    6. Juni 2022

    Bilder werden demnächst hier auf diesem Portal veröffentlicht.

    Leben und Lasten teilen
    Ökumenischer Gottesdienst auf dem Marktplatz

    Darf man angesichts des Krieges überhaupt einen schönen Straßenfest-Gottesdienst feiern? Das Straßenfest wird stattfinden – zum 50. Mal – und ebenso der Fest-Gottesdienst am Sonntag um 10:00 Uhr. Wie üblich wird der Gottesdienst auf dem Marktplatz gefeiert. Einen Sonnen- oder Regenschutz mitzubringen, kann daher sinnvoll sein. Bei stärkerem Regen wird der gemeinsame Gottesdienst verschiedener Gemeinden in die Stiftskirche verlegt.

    Die Wetterprognose für Sonntagvormittag ist gut, und so kann der Straßenfest-Gottesdienst wie gewohnt auf dem Marktplatz stattfinden.

    Aktuelle Informationen gibt es dann auf www.ACK-Backnang.de – oder man kommt einige Minuten früher zum vollen bzw. leeren Marktplatz.
    Das Thema des diesjährigen Straßenfest-Gottesdienstes lautet „Leben teilen“. Wie gehe ich mit dem um, was mich belastet: sei es der Krieg, sei es die Pandemie, seien es Krankheit, Schicksalsschläge oder andere Sorgen? Wer geht mit mir auf meinem Weg? Wer hilft mir, die Lasten zu tragen? Woher bekomme ich neue Hoffnung? Wie kann ich meine Freude und Hoffnungen teilen?
    Die Predigt hält der ACK-Vorsitzende Klaus Herberts. Die Theaterwerkstatt der Matthäuskirche gibt einen Impuls. Für die Musik sorgt die ejw-Band. Die Kollekte kommt in diesem Jahr aus der Ukraine Geflüchteten in Backnang bei Angeboten der Paulinenpflege und der TSG zugute.
    Veranstalter ist die ACK Backnang, die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen. Ihr gehören die Baptisten (Evangelisch freikirchliche Gemeinde), die Biblische Gemeinde, die Methodisten (EmK), die Neuapostolische Kirche (NAK), die evangelische und die katholische Gesamtkirchengemeinde sowie die Mennoniten an.

  • Rückblick von der ACK-Sitzung am 02.06.2022

    Klaus Herberts
    24. Juni 2022

    Zu Jahresbeginn wurden Klaus Herberts (ganz rechts) und Friedemann Sommer (vorderste Reihe rechts) online zu Vorsitzenden wieder- bzw. neu gewählt.
    Nach der ersten Präsenz-Versammlung seit längerer Zeit ließen sich die ACK-Rätinnen und -Räte der sieben Mitgliedskirchen mit den Vorsitzenden ablichten.

×
Cookie Consent mit Real Cookie Banner