Gottesdienst

  • Christliche Kirchen beim TSG-Jubiläum

    Klaus Herberts
    25. Juli 2022

    ACK unterstützt Geflüchtete aus der Ukraine

    BACKNANG. Kirche und Sport – das muss keine Konkurrenz sein. Beide können sich gegenseitig unterstützen. Ein Beispiel dafür ist die Scheckübergabe der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in Backnang (ACK) an die TSG Backnang 1846 bei deren 175jährigem Jubiläum.
    Die ACK bietet die Straßenfest-Gottesdienste an. Das Thema des diesjährigen Jubiläums-Gottesdienstes lautete „Leben teilen“. Die Kollekte kam dabei aus der Ukraine Geflüchteten in Backnang zugute. Eine Hälfte ging an die Paulinenpflege, die andere an die TSG. Für geflüchtete Menschen aus der Ukraine hat sie ihre Angebote geöffnet. Bis Jahresende müssen Geflüchtete keinen Mitgliedsbeitrag bezahlen. Die Angebote der TSG 1846 werden gerne angenommen. Die ACK unterstützt mit der Gabe der Gottesdienstteilnehmenden diese Arbeit der TSG.
    ACK-Vorsitzender Klaus Herberts war sich mit dem TSG-Vorsitzenden Rainer Mögle einig, dass beide Organisationen das Ziel hätten, Menschen zu dienen und positiv in die Gesellschaft hineinzuwirken. Integration und die Förderung eines guten Miteinanders sei ein Beispiel dafür.
    Der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen gehören die Baptisten (Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde), die Biblische Gemeinde, die Mennoniten, die Methodisten (EmK), die Neuapostolische Kirche (NAK), die evangelische und die katholische Gesamtkirchengemeinde an. Die Mitgliedschaft der griechisch-orthodoxen Gemeinde ruht bedauerlicherweise. Ziel der ACK ist es, das gegenseitige Kennenlernen und Verständnis zu fördern. Den ACK-Mitgliedsgemeinden ist es wichtig, den gemeinsamen Glauben an Jesus Christus in den Mittelpunkt zu stellen. Gemäß Satzung vertritt die ACK Backnang die christlichen Kirchen in der Öffentlichkeit.

    TSG-Vorsitzender Rainer Mögle (links) empfängt den symbolischen Scheck von ACK-Schatzmeister Armin Klöpfer (rechts) sowie dem
    ACK-Vorsitzenden Klaus Herberts.
    Foto: Siegbert Gruber

  • Gelungener Straßenfestgottesdienst auf dem Marktplatz

    Klaus Herberts
    1. Juli 2022

    Bei schönstem Sommerwetter versammelten sich am Sonntagmorgen des Backnanger Straßenfestes viele Menschen auf dem Marktplatz zum Gottesdienst, um den gemeinsam von den verschiedenen Gemeinden der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (ACK) vorbereiteten Gottesdienst zu erleben. Die Vielfalt der vorbereitenden Gruppierungen spiegelte sich auch im Gottesdienst wider. Das Motto „Leben teilen“ wurde durch die verschiedenen Elemente anschaulich und begreifbar gemacht. Die Band des Evangelischen Jungendwerkes um Daniel Kern begleitete den Gottesdienst musikalisch und trug durch, passende Lieder wesentlich zur Atmosphäre bei. Die Theaterwerkstatt der Matthäuskirche (Nicole Huber, Simone Kirschbaum, Nataša Hufen) spielte die Szene einer Begegnung zweier Frauen, bei der die eine Frau der anderen einen Teil ihrer Lasten abnahm. Und Klaus Herberts, 1. Vorsitzender der ACK, ging in seiner Predigt am Beispiel der Emmaus-Jünger darauf ein, wie wichtig und hilfreich es ist, Leben und Zeit, Sorgen, Enttäuschungen, Lasten und Hoffnungen mit anderen Menschen zu teilen und auch an Gott abzugeben. Aufhänger war eine Werbung: „Bei uns teilt man die Zeit. Willkommen im Himmel der Bayern.“ Zum Schluss der Predigt ermutigte er: „Bei uns teilt man das Leben. Willkommen im Himmel der Ba…cknanger/innen!“ Nach dem Fürbittengebet sprachen sich die Gottesdienstbesucher gegenseitig den Friedensgruß zu.
    In Backnang funktioniert die ökumenische Zusammenarbeit vorbildlich. So entstand durch das Zusammenwirken von Rolf Idler (NAK), Renate Girlich-Bubeck (Baptisten), Ulrich Baade (Landeskirche), Wolfgang Beck (Katholiken), Sonja Marquardt-Beier (EmK), Sarah Hermann und Hannah Mayer (Biblische Gemeinde) sowie Klaus Herberts ein großes Ganzes. Für viele war der Gottesdienst ein besonderer Ort der Begegnung und ein mutmachender und inspirierender Start in einen schönen sommerlichen Straßenfestsonntag.

    Ulrich Baade / Klaus Herberts

    Weitere Bilder von Gerd Thomas und Siegbert Gruber finden sie unter diesem Link.

  • Ökumenischer Gottesdienst in Maubach

    Klaus Herberts
    23. Juni 2022

  • Ökumenische Taizé-Gottesdienste in Backnang 2020

    Alexander von Wascinski
    28. Dezember 2019

    Ökumenische Taizé-Gottesdineste in Backnang im Jahr 2020.

  • Ökumenische Taizé-Gottesdienste

    Alexander von Wascinski
    9. Januar 2019

    Die Evangelischen Kirchen und die römische-katholische Kirche in Backnang veranstalten im Jahr 2019 zahlreiche ökumenische Taizé Gottesdienste. Hier finden Sie die Termine.

  • Vorankündigung: Backnanger Bibelbrücken 2019

    Alexander von Wascinski
    10. Oktober 2018

    Die Termine, Themen und Referent*innen für die Backnanger Bibelbrücken stehen fest:

    So., 17.03.2019 Kanzeltausch

    Mo., 18.03.2019, 19:30 Uhr @ Friedenskirche, Eugen-Bolz-Str. 24
    Referent: Wolfgang Baur, Stellv. Direktor des Katholischen Bibelwerks
    Thema: „Mit Gewinn“ (Phil 1,12-26) + Einführung

    Mi., 27.03.2019, 19:30 Uhr @ Zionskirche (EmK), Albertstraße 9
    Referent: Manfred Bittighofer, ehem. Leiter der Missionsschule Unterweißach, Leiter des Evang. Gemeindedienstes der Evang. Landeskirche in Württemberg und bis zu seinem Ruhestand Pfarrer an der Stiftskirche in Stuttgart
    Thema: „Mit größter Ehre“ (Phil 1,27-2,11 / Christushymnus)

    Do., 04.04.2019, 19:30 Uhr @ Neuapostolische Kirche, Sulzbacher Str. 76
    Referent: Johannes Wegner, Pastor der Liebenzeller Gemeinschaft BK und Pastoraltheologe, Dozent in Bad Liebenzell
    Thema: „Mit Freude und Hoffnung“ (Phil 4,4-9) Phil 4

    •  jeweils von 19:30 Uhr bis 21:00 Uhr
    • anschließend: gemütliches Beisammensein

  • 24. Juni 2018 | Straßenfest: Tolerant aus Glauben

    Alexander von Wascinski
    26. Mai 2018

    Beim diesjährigen Straßenfest-Gottesdienst soll es am Sonntag, 24. Juni um Toleranz gehen – nicht trotz dem Glauben, sondern aufgrund des christlichen Glaubens. Können Anhänger einer Religion, die an einen einzigen Gott glauben, tolerant sein gegenüber Andersgläubigen oder so genannten Ungläubigen? Sind das nicht falsche Kompromisse? Oder müssen sie vielmehr tolerant sein, weil sie Christ(inn)en sind und aufmerksam die Bibel lesen?

    Wie üblich beginnt der Gottesdienst unabhängig vom Wetter um 09:30 Uhr auf dem Marktplatz. Daher fällt der Gottesdienst in unserer Kirche aus. Einen Sonnen- oder Regenschutz mitzubringen, kann daher sinnvoll sein, empfiehlt Klaus Herberts. Die Kinder treffen sich bei der Treppe und gehen zur Kinderkirche.

    Die Predigt hält Prof. Ulrich Beuttler (Markuskirchengemeinde), für die Musik sorgt die Band der Biblischen Gemeinde, die Kollekte kommt der Erlacher Höhe zugute. Veranstalter ist die ACK, die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen. Ihr gehören die Baptisten (Evan­gelisch freikirchliche Gemeinde), die Biblische Gemeinde, die Methodisten (EmK), die Neuapostolische Kirche (NAK), die evan­gelische und die katholische Gesamtkirchengemeinde sowie die Mennoniten an. (Klaus Herberts)

×
Cookie Consent mit Real Cookie Banner