Vortrag

  • Den Glauben ins Gespräch bringen

    Klaus Herberts
    22. November 2022

    ACK-Themenabend am 18.11.2022 – Rückblick

    Wie kann es gelingen, mit unseren Mitmenschen ins Gespräch zu kommen und dabei auch geistliche Gedanken und unseren Glauben an Gott einfließen zu lassen? Ist das Reden darüber etwa nur den „Experten“ vorbehalten? Der Begriff „Messe“ bedeutet Sendung: Jede/r – auch Nicht-Katholik/inn/en 😉 – sei gesandt, die Frohe Botschaft durch Worte und Taten zu verkünden, so ACK-Vorsitzender Klaus Herberts in seiner Einführung.

    Der Referent, Rainer Brose aus Stuttgart, der seit vielen Jahren in Deutschland und Afrika unterwegs ist, um das Evangelium zu predigen und andere zu schulen, regte an, mittels Geschichten wie derjenigen vom so genannten „Verlorenen Sohn“ ins Gespräch zu kommen.

    Die besten Impulse kamen von den Teilnehmenden selbst, die sich in zwei Runden austauschten.

  • Auf den Spuren des unbekannten Gottes

    Klaus Herberts
    4. Juni 2022

    Christsein in moderner Welt

  • Wozu Kirchenglocken?

    Klaus Herberts
    3. Juli 2021

    ACK-Themenabend am Dienstag 16.11.2021 mit Dieter Eisenhardt

    Zu einem Themenabend „Die Botschaft unserer Glocken“ lädt die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in Backnang (ACK) am Dienstag um 19:20 Uhr (!) ins evangelische Gemeindehaus Sachsenweiler in der Waldstraße ein.
    Dieter Eisenhardt aus Herrenberg hat sich über die Württembergische Landeskirche hinaus einen Namen als Glockenfachmann gemacht. Auch in Backnang ist er wohlbekannt. An dem Abend wird er Einblicke vermitteln, warum und wozu es Glocken gibt, aus welchen Anlässen sie läuten (nein, um zwölf Uhr wird nicht zum Essen geläutet, sondern zum Frieden) sowie weitere interessante Aspekte ansprechen. Auch Vertreter der anderen ACK-Mitgliedskirchen werden die Sichtweise ihrer Konfession schildern: Rolf Idler für die Neuapostolische Kirche, Viktor Petkau für die Baptisten, Sonja Burgel für die Biblische Gemeinde sowie Klaus Herberts für die katholische Kirche. Zudem können sich die Besucher untereinander austauschen – ein wichtiger Aspekt des ökumenischen Verstehens und Kennenlernens.
    Dieter Eisenhardt wünscht sich jedoch nicht nur Informationen. Der Abend sollte auch Konsequenzen haben. Denn aus Eisenhardts Sicht gibt es noch manche ungenutzte Möglichkeiten der ökumenischen Zusammenarbeit. Damit wendet er sich nicht nur, aber besonders an die Verantwortungsträger in den Gemeinden.
    Es gelten die aktuellen Coronaregeln: 3G, Maske, Abstand, Teilnahmeliste. Dazu sollten die Besucher bis 19:20 Uhr eintreffen. Sie können sich auch vor Ort testen lassen. wenn sie früher kommen. Zum Test bitte um 19.00 Uhr kommen. Die Veranstaltung dauert bis ungefähr 21 Uhr.

  • Rückblick „Judas“ – Überlegungen zum Tod Jesu

    Klaus Herberts
    9. Oktober 2021

    Veranstaltung der ACK Backnang

    Was wäre, wenn Judas Iskariot Jesus nicht verraten hätte? Kein Kreuzestod, keine Auferstehung? Wären wir dann heute unerlöst? Oder gäbe es gar keine Christen? – Corona-verschoben kam der Theatermonolog „Judas“ von Lot Vekemans nicht im Vorfeld von Karfreitag, sondern im Oktober zur Aufführung. Die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in Backnang (ACK) lud dazu im Rahmen ihres 25jährigen Jubiläums in die Christkönigskirche ein. Dem Technikteam der Neuapostolischen Kirche um Heiko Gruber und Manuela Siegele gelang es dabei, die Kirche ganz neu ins Licht zu setzen.
    Inszeniert und gespielt wurde das Stück von Knut Landsgesell. Dem Darsteller merkte man an, dass er sich als gläubiger Christ intensiv mit Judas auseinandergesetzt hat. Eine Teilnehmerin lobte den Tiefgang, den sie bei einer anderen Aufführung vor zwei Jahren in Stuttgart nicht so wahrgenommen habe.
    Der Name Judas ist negativ besetzt. Doch in unserem Rechtswesen gilt der Grundsatz, dass beide Seiten zu hören sind, auch der Beschuldigte. Das Stück versucht, Judas‘ Motive und Ziele freizulegen. Es wirft viele Fragen auf, gibt aber keine eindeutigen Antworten. „Wenn ich die Geschichte zurückdrehen könnte – würden Sie das wollen?“ Die Zuschauer sollen sich selbst mit der Sichtweise auf Judas beschäftigen. Wie Walter Jens, Amos Oz und andere versuchen Vekemans und Landsgesell, eine differenzierte Sichtweise auf Judas zu fördern.
    Für die nicht kleine Schar derer, die nach der Aufführung Gesprächsbedarf hatten, standen neben Knut Landsgesell Ulrike Heinrich (evangelisch), Armin Klöpfer (NAK), Wolfgang Beck (katholisch) und Viktor Petkau (Baptisten/Freikirchen) zur Verfügung, moderiert durch Klaus Herberts (ACK).
    Der ACK-Vorsitzende Klaus Herberts wertete die Veranstaltung theologisch, ökumenisch und technisch (dank des Engagements der NAK) als Gewinn. Durch die exzellente Zusammenarbeit seien die Kirchen wieder ein bisschen weiter zusammengewachsen.

  • Themenabend „Einfach leben – Christsein in der Konsumgesellschaft“ im Matthäus-Gemeindezentrum in Backnang

    Alexander von Wascinski
    8. November 2019

    Einfach leben – Christsein in der Konsumgesellschaft

    Die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in Backnang lädt alle Interessierten herzlich ein zum Themenabend „Einfach leben – Christsein in der Konsumgesellschaft“.

    Neben einem biblischen Impuls wird es verschiedene Gesprächsgruppen und praktische Impulse zu unterschiedlichen ökologischen Themen ge-ben (z.B. Wasser und Boden). Wer möchte, kann auch seinen ökologi-schen Fußabdruck messen.
    Vorbereitet wurde der Abend von verschiedenen ökumenischen Christen und Christinnen der Backnanger Kirchen in der Hoffnung ein positives Signal in der aktuellen Klimadebatte zu setzen.

    Der Abend findet statt am Dienstag, 12.11. 2019 im Matthäus-Gemein-de-Zentrum, Häfnersweg 84 in Backnang. Beginn um 20:00 Uhr.

    Herzliche Einladung schon ab 19:30 anzukommen.

  • Backnanger Bibel-Brücken 2019 | Thema: Paulus – eine echte Herausforderung

    Alexander von Wascinski
    24. Januar 2019

    Die Bibel nicht kennen heißt Jesus Christus nicht kennen – also Gott nicht richtig zu kennen! Diesen Gedanken schreibt der Kirchenvater Sophronius Eusebius Hieronymus in frühchristlicher Zeit. Um die Bibel besser kennen zu lernen, um mehr von Gott zu erfahren, um Hintergründe und Zusammenhänge besser zu verstehen, um geistliche Impulse zu erhalten und um Menschen anderer Konfession zu begegnen, finden in Backnang in der Fasten- bzw. Passionszeit drei ökumenische Bibelabende statt. Die Bibel, die selbst der Atheist Bert Brecht außerordentlich schätzte, ist nicht nur das Fundament unseres Glaubens, sondern auch das Bindeglied zwischen den verschiedenen Konfessionen. Die Backnanger Bibel-Brücken wollen Brücken von der Bibel zum Alltag, Brücken zwischen Gott und Menschen, Brücken zwischen Konfessionen sowie Brücken zwischen Menschen bauen. Veranstalter ist die ACK Backnang, die Arbeits­gemeinschaft christlicher Kirchen. 2019 geht es um den Philipperbrief: „Paulus – eine echte Herausforderung“.

    • So., 17.03.2019 Kanzeltausch-Gottesdienste
    • Mo., 18.03.2019, 19:30 Uhr, Friedenskirche, Eugen-Bolz-Str. 24:
      Mit Gewinn (Einführung und Phil 1)
      Wolfgang Baur, Stellv. Direktor des Katholischen Bibelwerks
    • Mi., 27.03.2019, 19:30 Uhr Zionskirche (EmK), Albertstraße 9
      Mit größter Ehre (Phil 2 / Christushymnus)
      Manfred Bittighofer, früherer Leiter der Missionsschule Unterweißach, Leiter des Evang. Gemein­dedienstes und Pfarrer an der Stiftskirche in Stuttgart
    • Do., 04.04.2019, 19:30 Uhr, Neuapostol. Kirche, Sulzbacher Str. 76
      Mit Freude und Hoffnung (Phil 4)
      Johannes Wegner, Pastor der Liebenzeller Gemeinschaft und Pastoraltheologe

    Beginn ist jeweils um 19:30 Uhr. Nach einem Lied und Gebet wird der/die Referent/in theologisches Hintergrundwissen vermitteln und geistliche Impulse geben. Daran schließt sich der Austausch der Teilnehmenden an den Tischen an. Auf das offizielle Ende gegen 21:00 Uhr folgt für alle, die möchten, ein gemütliches Beisammensein. Eintritt frei.

    Klaus Herberts


    >>> Hier finden Sie das Programm der Backnanger Bibelbrücken 2019 als PDF-Download.

  • Rückblick | ACK Themenabend: Die eine Bibel und die vielen Kirchen

    Alexander von Wascinski
    10. Januar 2019

    Mitte November veranstaltete die „Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (ACK) Backnang“ einen Diskussionsabend zum Thema „Die eine Bibel und die vielen Kirchen – unterschiedliches Verständnis der Bibel in den Backnanger Konfessionen“ im Gemeindehaus von St. Johannes in Backnang.

    In der ACK finden sich die verschiedensten christlichen Konfessionen zusammen. In der ACK möchte man Brücken schlagen, um das Verbindende in den Mittelpunkt zu stellen und die Vorurteile abbauen, die teilweise Jahrhunderte lang gegolten haben. Die Bibel, die Heilige Schrift der jüdisch-christlichen Tradition, ist für manche Zeitgenossen eher ein Buch mit sieben Siegeln, für Gläubige hingegen der Maßstab für ihr Leben. (mehr …)

×
Cookie Consent mit Real Cookie Banner