Taizé-Nacht am Gründonnerstag

„Bleibt hier und wacht mit mir“

„Bleibt hier und wacht mit mir. Wacht und betet!“ – unter diesem Leitwort findet am Gründonnerstag, 14. April von 22 Uhr bis 23 Uhr in der Christkönigskirche im Seelacher Weg 33 / Marienburger Straße eine Taizé-Nacht statt.
Nach dem letzten Abendmahl am Donnerstagabend vor Ostern ging Jesus laut der Bibel zum Ölberg zum Beten. Dort forderte er seine Freunde auf: „Bleibt hier und wacht mit mir; wacht und betet!“ Im Laufe des Abends wurde er festgenommen und sein Leidensweg begann. Er mündete in Kreuzigung und Tod am Karfreitag sowie in die Auferstehung in der Osternacht, also der Nacht von Karsamstag auf Ostersonntag. In der Christkönigskirche wird in der Nacht von Gründonnerstag auf Karfreitag an den Leidensweg Jesu gedacht – gewacht und gebetet. Und vor allem gesungen. Denn laut Augustinus beten diejenigen, welche singen, doppelt. Wacht und betet heißt hier: wachen und singen. Der Gottesdienst wird von einem kleinen Ensemble gestaltet.
Die Taizé-Nachtschicht ist ruhig und lebt von den Liedern. Es gibt keine Predigt, sondern meditative Lieder, eine Lesung sowie eine Zeit der Stille. Gerade in der Vorbereitung auf Ostern kann sie damit besondere Akzente setzen und helfen, die Besinnung auf den Leidensweg Jesu zu vertiefen.
Für die Teilnahme gelten eine FFP2-Maskenpflicht sowie die Abstandsregel. Gesungen werden darf mit Maske. Ein 3G-Nachweis ist ebenso wie eine Anmeldung nicht nötig. Alle – ob evangelisch, katholisch, freikirchlich, orthodox, ausgetreten oder kirchenfern – sind eingeladen.

Klaus Herberts

Taizé-Gottesdienst St. Johannes

×
Cookie Consent mit Real Cookie Banner